Der PBS-Ehrenkodex

Die Organisationen und Institutionen der deutschen PBS-Branche haben ethische Handlungsregeln für unternehmerisch handelnde Personen und Unternehmen aufgestellt. Diese Grundsätze für ein faires Geschäftsverhalten in der deutschen PBS-Branche (EHRENKODEX) sollen den Leistungswettbewerb fördern und gegen wettbewerbswidrige Praktiken sichern.

Was ist der Ehrenkodex ?

Zum PBS-Ehrenkodex hielt Dr. Benedikt Erdmann, Vorstandsvorsitzender der Soennecken Einkaufsgenossenschaft, am 21. März 2006 in Hamburg einen Vortrag vor 300 Einkäufern aus verschiedenen Industriefirmen, Herstellern und Bürobedarfs-Händlern. Dieser Vortrag beschreibt sehr gut die Grundsätze des PBS-Ehrenkodex:

Stellen Sie sich vor, Sie wollen ein Auto kaufen. Sie haben in einem Katalog einen richtig tollen Wagen gesehen.

  • Motor: V8 mit 380 PS
  • Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h (abgeriegelt)
  • Beschleunigung: in 5,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h
  • 19 Klangquellen perfektionieren den Surroundeffekt

Eine Super-Innenausstattung mit Ledersitzen, eingebauter Bar und allem erdenklichem Luxus perfektioniert den Wagen. Genau das, was Sie sich immer gewünscht hatten.

Und das Ganze zu einem absoluten Schnäppchenpreis. Sie können gar nicht anders als zu bestellen.

Nur als der Wagen kommt, passt es irgendwie doch nicht. Ich hatte wohl den dezenten Hinweis "Symbolfoto" übersehen.

Als ich beim Lieferanten nachfragte, wurde ich darüber aufgeklärt, dass dieses Auto dem Maybach in nichts nachsteht,

  • ein V8 mit 380 PS beschleunigt den Lexus LS 460 in 5,5 Sekunden von null auf hundert,
  • die Spitze ist bei 250 km/h abgeregelt,
  • die 19 Klangquellen perfektionieren den Surroundeffekt und lassen die Grenzen zwischen Live und CD verschwimmen.

Beim Autokauf wäre ein solcher Vorgang natürlich Utopie. Bei Autos schauen wir ja alle genau hin.

Seit einigen Jahren mehren sich die Beschwerden darüber, dass ähnliche Verhaltensmuster in unserer Branche durchaus systematisch angewendet werden. Hersteller und Handel haben sich zu einer Initiative zusammengeschlossen, um den guten Ruf der Branche zu erhalten.

Zur Verhinderung wettbewerbswidriger Praktiken wurden Grundsätze eines fairen Geschäftsverhaltens zwischen allen Marktteilnehmern geschaffen, der

PBS-Produkte sind nicht sexy, stehen oft nicht im Fokus des Einkaufs. Für die meisten Unternehmen sind sie C- oder D-Artikel mit einem sehr geringen Kostenanteil an den Gesamtkosten. Dabei wird unterschätzt, dass bei schlechten oder ungeeigneten Produkten andere Kosten (Personal) steigen.

Bei einer Behörde in Brandenburg haben Mitarbeiter eigene Stühle mit ins Büro gebracht, weil die billigst gekauften ernsthafte Gesundheitsbeschwerden verursachten. (Kein Scherz) Erst wenn sie fehlen oder nicht wie gewohnt funktionieren, merkt man wie wichtig sie sind!

Was leistet der Ehrenkodex, und wo ist Ihr Nutzen?

Die Unterzeichner erkennen die Grundsätze für ein faires Geschäfts-verhalten in der deutschen PBS-Branche verbindlich an und unterwerfen sich der Verfahrensordnung des Ehrenrates für Wirtschaftskonflikte.

  • Sie verpflichten sich, die Bestimmungen des Wettbewerbsrechts einzuhalten und Handlungen, die den guten kaufmännischen Sitten widersprechen, zu unterlassen.
  • Diese Grundsätze werden überwacht und Beschwerden werden durch einen Ehrenrat konsequent verfolgt.
  • Es entstehen keine Kosten für beitretende Unternehmen und „Kläger“!

Fazit: Sie haben ein hohes Maß an Sicherheit, dass Lieferanten, die den PBS-Ehrenkodex unterzeichnet haben, das leisten, was sie versprechen.

Was soll konkret abgestellt werden? Einige Beispiele:

  • Inhalte von Verpackungen mit hohen Stückzahlen (Büroklammern) werden nicht korrekt (systematisch zu wenig) geliefert, da ohnehin niemand nachzählt.
  • Es werden nur andeutungsweise Materialbeschreibungen wie Economy- Standard- oder Spitzen-Qualität für Papier oder Folie, statt korrekt g/qm für Papier oder µ für Folien angegeben.
  • Es werden UVPs genannt, die real nicht existieren, um einen günstigen Preis zu suggerieren.
  • Im Katalog oder im Angebot an Kunden wird ein Bild vom Markenartikel eingesetzt – der dezente Hinweis „Symbolfoto“ weist darauf hin, dass no-name oder Eigenmarke geliefert wird.

Was ist uns sonst noch aufgefallen? Ein lockeres Verständnis zum Thema „Preiswahrheit“

  • Abgabe eines Angebotes unter Einkaufspreis, um anschließend - wie auch immer - auf seine Kosten zu kommen.
  • ABS-Strategie, das heiß Akquirieren, Binden, Schröpfen.

Oberflächlich gedacht könnten Sie als Einkäufer mit einem Preis unter Einkaufspreis sehr zufrieden sein, aber ich habe noch kein Unternehmen kennen gelernt, das damit dauerhaft durchgehalten hat. Entweder weicht man aus – wie soeben beschrieben – oder das wirtschaftliche Ende naht. An beidem kann kein Einkäufer Interesse haben.

Zusammenfassung:

Wer gegen unfairen und unlauteren Wettbewerb ist, sollte großes Interesse daran haben, den PBS-Ehrenkodex zu unterzeichnen. Es entstehen keine Kosten. Die Grundsätze werden überwacht, Verstöße sanktioniert.

Wenn Sie als Kunde Wert auf Sicherheit, Wahrheit und Klarheit legen, sollten Sie im eigenen Interesse darauf achten, dass ihr Lieferant zu den Unterzeichnern gehört. Wer nicht unterzeichnet, hat u. U. einen Grund, der Ihnen nicht gefallen wird.

So weit der Vortrag von Herrn Dr. Erdmann. Für uns, die Inhaber und Mitarbeiter von Hermann Jürgensen war es schon immer selbstverständlich, sich an die Grundsätze eines fairen Handels und die Grundsätze eines ehrbaren Kaufmannes zu halten. Daher gehören wir auch mit zu den ersten Unterzeichnern des PBS-Ehrenkodex. Weitere Informationen sowie Informationen zum Beschwerdeverfahren finden Sie unter www.pbs-ehrenkodex.de.

Hermann Jürgensen im Mercado



Spnsor der Crocodiles Hamburg
Sponsor der Crocodiles Hamburg